Die erste Woche mit meinem Baby: wie man am besten damit umgeht

Die Ankunft eines Kindes ist eine neue Herausforderung und es gibt keinen Mangel an Schwierigkeiten: Hier sind einige Tipps die euch helfen werden, euch an eure neue Rolle zu gewöhnen

Herzlichen Glückwunsch, Mamas! Euer Baby ist endlich geboren und jetzt könnt ihr es mit nach Hause nehmen, um ein aufregendes neues Kapitel in eurem Leben zu beginnen. Gleichzeitig ist aber auch die Ankunft eines Kindes eine neue Herausforderung und es gibt keinen Mangel an Schwierigkeiten.

Hier sind einige Tipps – von vielen anderen neuen Müttern getestet und bestätigt –, die euch zusammen mit der Erfahrung helfen werden, euch an eure neue Rolle zu gewöhnen:

  1. Eine Routine aufstellen: Es scheint unmöglich zu denken, dass man eine Methode gleich in der ersten Woche zu Hause entwickeln kann, aber es ist wirklich ein entscheidender Schritt. Beginnen Sie damit, die natürlichen Rhythmen Ihres Kindes im Auge zu behalten (wie oft sie essen, wann und wie lange sie schlafen, wie viele Windeln sie benutzen). Auf diese Weise könnt ihr ihre Bedürfnisse vorwegnehmen oder verstehen, warum sie weinen.
  2. Die Ernährung angenehm machen: ob Stillen oder Flaschennahrung, schaffen Sie einen ruhigen und komfortablen Raum, in dem Sie Ihr Baby stillen und sich nur auf diesen Moment konzentrieren können. Achten Sie darauf, dass Sie viel Wasser zur Verfügung haben und ein Stillkissen oder einen bequemen Sitz, der Ihnen bei der Stütze des Babys hilft.
  3. Das erste Bad: Wenn die Nabelschnur des Babys gefallen ist (ca. 7-10 Tage nach der Geburt), können Sie mit dem ersten Bad beginnen. Achten Sie darauf, dass der Raum warm und komfortabel ist, dass das Wasser die richtige Temperatur hat und verwenden Sie neutrale Seife für Babys. Lassen Sie Ihr Kind nie allein in der Badewanne!
  4. Tag von Nacht unterscheiden: Helfen Sie Ihrem Kind, Tag von Nacht zu unterscheiden, während es noch seine zirkadianen Rhythmen Lassen Sie die Vorhänge tagsüber offen, hören Sie leise Musik im Hintergrund und fühlen Sie sich frei zu sprechen. Wenn es Zeit für ein regelmäßiges Nickerchen oder Schlafengehen ist, ziehen Sie die Vorhänge zu und machen Sie den Raum ruhig und friedlich. Genießen Sie so viel Schlaf wie möglich während der Nickerchen Ihres Kindes: Bereits in nur 20 Minuten können Sie sich regenerieren.
  5. Kümmern Sie sich um sich selbst: Vertrauen Sie Ihr Baby Ihrem Partner oder einer vertrauenswürdigen Person an, damit Sie sich etwas Zeit für sich selbst nehmen können. Duschen Sie in aller Ruhe, essen Sie mit beiden Händen eine nahrhafte Mahlzeit, ruhen Sie sich aus.
  6. Verlassen Sie sich auf Ihren Kinderarzt: Wenn Sie irgendwelche Zweifel oder Bedenken haben, scheuen Sie sich nicht, Ihren Kinderarzt zu kontaktieren. Es ist eine sehr wichtige Person, die Sie beruhigen und Ihnen bei der Betreuung Ihres Kindes helfen

Die Geburt ist ein wunderschöner, überwältigender und körperlich anstrengender Prozess: Seien Sie höflich und geduldig mit sich selbst und denken Sie daran, dass Übung den Meister macht.

Nehmen Sie sich während der spannenden Reise bis zur Geburt Ihres Babys einen Moment Zeit, um über die Konservierung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Gewebe mit Nescens Swiss Stem Cell Science nachzudenken.