Postpartales Defluvium: Was ist es und wie kann man es bekämpfen?

Nach der Geburt der Zusammenbruch des Östrogenspiegels führt zu einem mehr oder wenigen akuten Haarausfall. Aber seien Sie nicht verzweifelt: Postpartales Defluvium ist ein physiologischer und temporärer Prozess.

Während der neun Monate der Schwangerschaft erfährt der Körper der Frau große hormonelle Veränderungen, die nicht nur Schwangerschaftsübelkeit, Schlaflosigkeit und den Wunsch nach seltsamer Speise mit sich bringen, sondern auch zukünftige Mütter schön und strahlend machen.

Während der Schwangerschaft nehmen die Östrogene sogar deutlich zu, mit einer wohltuenden, feuchtigkeitsspendenden und regenerierenden Wirkung für Haut und Haar. Insbesondere wird das Haar dank des hohen Östrogengehalts, der die Wachstumsphase (Anagenphase) verlängert, dicker und schöner. Darüber hinaus erhöht die vasodilatative Substanz der Plazenta, Prostazyklin, die Durchblutung der Kopfhaut, versorgt die Haarzwiebeln mit mehr Nährstoffen und fördert die Geburt gesünderer und stärkerer Haare.

Nach der Geburt scheint sich dieser Zustand jedoch dramatisch zu ändern: Der Zusammenbruch des Östrogenspiegels führt zu einem mehr oder wenigen akuten Haarausfall. Da die Follikel nicht mehr die “Unterstützung” von Östrogen haben, gehen sie schnell von der Wachstumsphase in die Ruhephase (Telogenphase) über, die die letzte Phase des Haarlebens ist. Dies ist das sogenannte postpartale Defluvium, das bei vielen Frauen nach der Geburt des Babys mehr oder weniger intensiv auftritt.

Verschärft wird die Situation durch das Laktationshormon Prolaktin, das das Haar schwächt und den Übergang von der Wachstums- in die Ruhephase beschleunigt. Müdigkeit und Ernährungsmängel bei jungen Müttern tragen ebenfalls nicht zur Gesundheit der Haare bei.

Aber seien Sie nicht verzweifelt: Postpartales Defluvium ist ein physiologischer und temporärer Prozess, der normalerweise innerhalb von 12 Monaten nach der Geburt endet. Nach dieser Zeit beginnt das Haar wieder zu wachsen und die Mähne kehrt so dick wie zuvor zurück.

Um dieser Problematik bestmöglich zu begegnen, ist es ratsam, sehr empfindliche Kosmetikprodukte zu verwenden, die den pH-Wert der Kopfhaut nicht verändern. Darüber hinaus sollten Sie auf Ihre Ernährung achten und darauf achten, die notwendigen Mengen an Vitaminen und Mineralien einzunehmen und richtig zu hydratisieren. Versuchen Sie abschließend, Ihr Haar so wenig wie möglich zu “belasten“, bürsten Sie es kopfunter und achten Sie auf die Hitze Ihres Haartrockners.

Schützen Sie die Gesundheit Ihrer Haare, während Nescens Swiss Stem Cell Science die Nabelschnur Stammzellen Ihres Kindes schützt. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.