Brandwunden: tragbarer 3D-Drucker zur Erzeugung gesunder Haut

Ein Team von Forschern hat einen tragbaren 3D-Drucker entworfen und entwickelt, der neue Schichten von Biomaterial für die Behandlung großer und schwerer Verbrennungsverletzungen auftragen kann

An der University of Toronto Engineering und Sunnybrook Health Science Center hat ein Team von Forschern einen tragbaren 3D-Drucker entworfen und entwickelt, der neue Schichten von Biomaterial für die Behandlung großer und schwerer Verbrennungsverletzungen auftragen kann.

Das Projekt – geleitet von Doktorand Richard Cheng, unter der Leitung von Prof. Axel Guenther und in Zusammenarbeit mit Dr. Marc Jeschke – besteht aus einer Biotinte, die sich aus mesenchymalen stromatischen Zellen (MSCs) zusammensetzt, d.h. aus Stammzellen, die in spezialisierte Zelltypen differenzieren können. In diesem Fall fördert das Biomaterial die Hautregeneration und reduziert Narben.

Das Gerät bedeckt Wunden mit einer gleichmäßigen Schicht Biomaterial, Streifen für Streifen, und ist das erste seiner Art, das in situ Gewebe bildet und dieses in nur zwei Minuten deponiert und positioniert. Der Erfolg der In-vivo-Studien an großen und schweren Brandwunden führte zur Veröffentlichung der Studie in der Zeitschrift Biofabrication.

Bis heute besteht die Behandlung großer und schwerer Verbrennungsverletzungen in der autologen Transplantation von gesundem Epithelgewebe. «Bei großen Verbrennungen steht jedoch nicht genügend gesunde Haut zur Verfügung, was zum Tod des Patienten führen kann», sagt Dr. Jeschke.

Der aktuelle Prototyp des tragbaren 3D-Druckers ist das Ergebnis von 10 Neukonstruktionen (ab 2018), und das Team strebt eine Konstruktion an, die chirurgisch im Operationssaal eingesetzt werden kann. Dr. Jeschke glaubt, dass das Gerät innerhalb der nächsten 5 Jahre in einer klinischen Umgebung eingesetzt werden kann: «Ich glaube, dass dieser Drucker einen Wendepunkt in der Rettung von Leben markieren wird. Mit einem Gerät wie diesem könnte es die gesamte Art und Weise, wie wir Brandwunden und Traumata behandeln, verändern».

Wussten Sie, dass die Nabelschnur eine sehr wertvolle Quelle für haematopoietische und mesenchymale Stammzellen ist? Besuchen Sie unsere Website, um mehr über das regenerative und reparative Potenzial von Stammzellen zu erfahren, und kontaktieren Sie uns, um die Nabelschnur Ihres Kindes mit Nescens Swiss Stem Cell Science zu konservieren.