Zerebralparese: die Geschichte von Ee Han

Eine bessere Zukunft dank seiner Nabelschnur-Stammzellen

Ee Han ist erst 3 Monate alt, als bei ihm eine verzögerte Gesamtentwicklung und quadriplegische Zerebralparese, eine persistierende Haltungs- und Bewegungsstörung, diagnostiziert wird. Er leidet außerdem an einem schweren Hörverlust auf beiden Ohren.

Nach dem Ausprobieren verschiedener berufsbezogene und audio-verbaler Therapien sowie teurer Geräte zur Verbesserung seiner motorischen Fähigkeiten wurden die Eltern des Kindes auf die Möglichkeit aufmerksam, dass Ee Han sich einer Stammzellentherapie unterziehen könnte.

Erst dann erinnerten sie sich daran, dass sie das Nabelschnurblut ihres Kindes bei der Geburt eingelagert hatten, und unternahmen sofort Schritte, um beim Gesundheitsministerium von Singapur die notwendigen Genehmigungen für die weitere Behandlung zu beantragen.

Ee Han unterzog sich zwei Infusionen mit Stammzellen, die aus seiner Nabelschnur gewonnen wurden, und zeigte bereits nach der ersten Infusion deutliche Verbesserungen.

Das Kind, das jetzt 7 Jahre alt ist, kann sich jetzt selbstständig aufsetzen, hat seine Emotionen besser unter Kontrolle und hat begonnen, zu krabbeln und die von ihm gewünschten Objekte proaktiver zu erreichen.

Obwohl immer noch sehr auf ihre Pflege angewiesen, sind Ee Hans Eltern mit den Fortschritten, die dank der Stammzellen in seiner Nabelschnur erzielt wurden, sehr zufrieden und streben nun eine kontinuierliche Verbesserung seiner motorischen Fähigkeiten an.

Die Konservierung der Stammzellen aus dem Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe Ihres Kindes stellt eine echte Möglichkeit dar, in Zukunft von der Entwicklung von Zelltherapien zu profitieren. Finden Sie heraus, wie Sie das mit Nescens Swiss Stem Cell Science machen können.

 

Quelle: https://parentsguidecordblood.org/en/news/cord-blood-therapy-helped-child-singapore-cope-cerebral-palsy