Die Zukunft von Stammzellen bei pädiatrischen Krankheiten

Die Kombination von Chemotherapie und haematopoetischen Stammzellen zur Wiederherstellung des Immunsystems bei der Behandlung verschiedener Krankheiten im pädiatrischen Alter

Seit 2012 konzentriert sich eine am UMPMC Cildren’s Hospital in Pittsburgh (Pennsylvania, USA) durchgeführte Studie auf den Einsatz eines neuen Konditionierungsschemas verminderter Intensität in Kombination mit Nabelschnurblut bei der Behandlung verschiedener nicht-kanzerogener genetischer Störungen bei Kindern.

Die Forschergruppe ging davon aus, dass sich die aus Nabelschnurblut gewonnenen haematopoetischen Stammzellen als ausserordentlich wirksam bei der Behandlung vieler nicht-kanzerogener Erkrankungen bei Kindern erwiesen haben, wie z.B. verschiedene Blutkrankheiten, Immunsystems- und Stoffwechselstörungen.

Traditionell werden solche Krankheiten vor einer Stammzelltransplantation mit einer massiven Dosis Chemotherapie und Medikamenten behandelt, um möglichst viele mutierte Zellen zu zerstören und den Körper auf die Transplantation von Stammzellen vorzubereiten. Leider kann die Chemotherapie jedoch sehr schwerwiegende Nebenwirkungen haben, die in einigen Fällen sogar tödlich sein können.

Aus diesem Grund haben Ärzte begonnen, Chemotherapie-Konditionierungsbehandlungen mit verminderter Intensität einzusetzen, was die Morbiditäts- und Mortalitätsraten verringert, aber auch das Risiko einer Transplantatabstoßung und Infektion erhöht hat.

Das Team von Dr. Paul Szabolcs konzentrierte sich dann auf die Kombination der Konditionierungsbehandlung mit Chemotherapie vermeideter Intensität mit Stammzellen, die aus Nabelschnurblut gewonnen wurden. 44 Kinder wurden mit verschiedenen Erkrankungen wie Sichelzellenanämie, Thalassämie, Hunter-Syndrom, Morbus Krabbe, metachromatische Leukodystrophie und vielen anderen Immundefekten behandelt.

Bei mehr als 20 Krankheiten war die Studie von Dr. Szabolcs ebenso erfolgreich bei der Umwandlung einer Nabelschnurblut-Transplantation in eine permanente Transplantation, mit einer signifikanten Verbesserung des Immunsystemzustands der behandelten Patienten.

Dr. Szabolcs und sein Team sind von den erzielten Ergebnissen begeistert und arbeiten weiter daran, dass sich diese neue Methode verbreiten und in großem Maßstab angewandt werden kann.

Diese Studie ist ein perfektes Beispiel dafür, wie die Realitäten der Stammzellenforschung von heute Vorläufer für die endlosen Möglichkeiten der wissenschaftlichen Entdeckung von morgen sind. Die Nabelschnur Ihres Kindes ist eine unschätzbare Quelle für Stammzellen mit einzigartigen Eigenschaften. Verschwenden Sie es nicht, sondern konservieren Sie es bei Nescens Swiss Stem Cell Science.

 

Quelle: https://www.healio.com/news/hematology-oncology/20200908/cord-blood-may-be-effective-for-treatment-of-20-pediatric-disorders